https://www.weinraum.de/

 

 

 

 

Startseite ›› Lexikon ››  Dekantieren

Dekantieren

Gereifte Weine haben oft ein Sediment von Feststoffen. Die Gerbstoffe oxidieren im Laufe der Jahre durch den Sauerstoff, der durch den Korken in den Wein gelangt. Sie fallen als Trübstoffe aus oder als Kristalle, die am Boden liegen - meist als beides.

Liegt die Flasche im Regal, werden sie beim Aufstellen der Flasche aufgewirbelt. Man kann die Flasche einige Stunden stehen lassen, damit sich die Feststoffe am Boden der stehenden Flasche sammeln. Schenkt man einen solchen Wein ins Glas, wird beim Absetzen der Flasche unweigerlich dieser Bodensatz wieder aufgewirbelt.

Beim Dekantieren wird die Flasche daher vorsichtig und in einem Zug in einen Dekanter gefüllt. Die Feststoffe bleiben in der Originalflasche. Der davon befreite Wein soll meist keine weiter Luft atmen - Dekanter sind daher im Gegensatz zu Karaffen schmal und haben oft einen Deckel.

Mittlerweile werden viele  Weine nicht mehr gefiltert und bilden schon jung solche Trübstoffe. Meist sind die aber gröber und können durch vorsichtiges Einschenken entfernt werden.

Dekantieren und Karaffieren werden oft synonym verwendet - beide haben jedoch völlig unterschiedliche Ziele. Beim Karaffieren wird der Wein in eine Karaffe mit einem breiten Boden gegeben, damit ein junger Wein atmet. Er entfaltet seine noch verschlossenen Aromen.