Tel. 08807 946 037        Mein Konto

 

FlaschenVersandGesamt

 

00,00€

 

 

 
 

weinraum Weinversand

Persönliche Weine: handgemacht, direkt vom Winzer

Weine aus Handarbeit im weinraum
Weine aus Handarbeit im weinraum

Den weinraum gibt es seit 1998, gegründet von mir, Thomas Henke. Der Start war noch unter einem anderen Namen, aber die Weinwahl von weinraum ist bis heute gleich geblieben: abgesehen von einer Genossenschaft, die schon seit 20 Jahren dabei ist, sind im weinraum nur Familienbetriebe vertreten, die ihre eigenen Weinberge selbst bewirtschaften und die ihren Fokus auf die Qualität ihrer Weine legen.

Das klingt wenig spektakulär, schränkt jedoch die Auswahl auf dem Weinmarkt deutlich ein. Oder anders herum: ich schaue mir die Winzer schon genau an, bevor ich Ihre Weine anbiete. Im weinraum gibt es grundsätzlich keine Weine vom Großhandel, alle Weine werden direkt beim Winzer bezogen, ins weinraum - Lager transportiert und von dort versandt.

Warum Familienbetriebe, was bedeutet es, die Weinberge selbst zu bewirtschaften?

Letztlich gehören alle Weingüter Familien, abgesehen von solchen, die von Konzernen gehalten werden. Schon beim ersten Kontakt bemerkt man den Unterschied, ob eine "assistente commerciale" am Telefon ist, oder der Winzer selbst - meist kümmern sich die Frauen um den Verkauf der Weine. Es gibt weniger Probleme, die nicht gelöst werden können, das Engagement ist höher. Man wird daher auch auf Gütern, bei denen die Besitzer auf einem noblen Ross für das Bild drapiert sind, eine lange Familiengeschichte lesen.

Der Unterschied zu den Gütern, bei denen die Familien auch den Weinberg betreiben und die Weine selbst machen, setzt sich auch bei der Arbeit im Weinberg fort. Jeder Strauch ist bekannt, jede Einzelheit der verschiedenen Weinberge kennt der Winzer im Detail, er weiß ("er" weil es vergleichsweise selten die Frauen sind bzw. Frauen alleine Weingüter betreiben, obwohl es auch das oft gibt) um die Besonderheiten des Bodens, der Reben auf dem Weinberg und dem lokalen Klima.

Ein weiter wichtiger Aspekt bei der Kombination Familie / eigener Besitz / selbst im Weinberg: die Weinberge können nur eine gewisse Größe haben, bis zu der ein Winzer alles selbst im Griff hat. Das hat einen Effekt, der auch für Laien im Glas zu schmecken ist: die Weine stammen von einem kleinen Terroir. Die Trauben haben ein einheitliches, stimmiges Geschmacksbild, das sie den Weinen vermitteln. Und, nicht minder wichtig: die Trauben für einen Wein werden alle gleichzeitig reif. Bei größeren Weinbergen werden entweder die Trauben unterschiedlich reif gelesen oder zu verschiedenen Zeitpunkten. Beides nicht schlimm oder schädlich, aber es ergibt einen weniger klaren, eindeutigen Geschmack.

Der weinraum ist eine persönliche Seite.
Der weinraum ist eine persönliche Seite.

Winzer sind Weinbauern. Eine Binsenweisheit, die man aber oft bestätigt sieht, wenn man Weingüter besucht oder aussucht. Um aus Trauben einen schönen Wein zu machen, muss man erst einmal wissen, was ein guter Wein ist. Bei nicht wenigen Winzer hat man den Eindruck, dass sie noch nie einen anderen Wein getrunken haben als den eigenen oder den der Nachbarn. Andere Weingegenden, andere Trauben, Weinmethoden?

Um Partner zu finden, die "Wein" an sich verstanden haben oder den passenden Begriff davon haben, ist eine Frage, die nur mit einer guten Portion Spürsinn zu beantworten ist. Im weinraum waren anfangs kaum, dann fast nur Bioweine zu finden, mittlerweile gibt es nur noch wenige Bioweine, weil praktisch kaum jemand der Winzer anders arbeitet, um guten Wein zu erzeugen: gespritzte, überdüngte Reben und deren Trauben ergeben keinen Wein mit ausgewogenem, vollen Geschmack.

Zuhause und bei einem Essen soll ein Wein gefallen. Dafür steht der weinraum.

Weinberg im Roussillon, einer der Regionen im weinraum
Weinberg im Roussillon, einer der Regionen im weinraum

Marmelade kaufen ist einfach. Kein Mensch fragt nach dem Boden, auf dem die Früchte gewachsen sind; wie alt Bäume oder Sträucher sind oder ob der Hain Ost oder Südlage hat.

In Weinbeschreibungen sind so viele Details zur Herkunft üblich, dass der einfachste Grundsatz untergeht: ein Winzer kann seine Weine nur durch natürliche Verfahren erzeugen - viele machen es aber nicht. Es erfordert sehr viel Arbeit, um die Natur im Weinberg zu erhalten, genaues Verständnis für die biologischen Abläufe bei der Weinbereitung und moderne Technik im Weinkeller. Die Biologie alleine bringt keinen schönen Wein hervor, aber ein Winzer kann die natürlichen Abläufe so lenken, dass er einen wunderbaren Wein gewinnt. Weine, die so erzeugt wurden, bieten mehr als Mode- und Massenweine. Es sind Weine, die Charakter und vielschichtige, natürlich harmonisch wirkende Aromen haben.

Es gibt Winzer, die diese Art der Weine anstreben. Sie zu finden, ist das eine Ziel von weinraum.

Abgesehen von der Qualität, die diese Winzer erzeugen, erhalten und entwickeln sie auch eine Kultur- und Lebensform, die in der industriellen Herstellung von Wein kaum noch zu finden ist. Die Prozesse sind zergliedert; Maschinen und Hilfsmittel stammen von Konzernen. Einige Menschen finden dort noch Arbeit, aber keine Identität.

Die Lebensform der Winzer, die mit ihrem Leben und ihrer Arbeit in das Umfeld ihres Gutes integriert ist, beruht auf der handwerklichen Erzeugung ihrer Weine. Sie brauchen dazu vergleichsweise einfaches Werkzeug und Helfer aus der Region, in der sie leben und arbeiten. Zur Lese kommen dann noch fremde Saisonarbeiter hinzu. Mit dieser Art der Weinerzeugung entnimmt der Winzer der Umwelt nur, was er und seine Helfer durch ihre Pflege auch wieder an sie zurück geben.

Einen Einkauf von solchen Winzern einfach, angenehm und interessant zu ermöglichen, ist das andere Ziel von weinraum. Das ist oft eine logistische Herausforderung und manchmal sind Weine leider nicht verfügbar.