Tel. 08807 946 037        Mein Konto

 

FlaschenVersandGesamt

 

00,00€

 

 

 
Winzer   ›   Frankreich   ›   Bordeaux   ›   Château Vignol
 

Château Vignol Entre deux Mers im Bordelais: die Weine

über den Erzeuger, das Weingut, die Arbeit im Weinberg   

 

Château Vignol

10.80 €

15


 

Château Vignol - eine Familie im Bordelais

Drei Weingüter haben sich die vier Doublets wacker erarbeitet

Das Château Vignol
Das Château Vignol

Die Geschichte des Château Vignol ist nicht verschieden von vielen anderen im Bordelais: der Ort ist mit dem Baron Montesquieu verbunden, dem die Ländereien gehörten. Er empfing häufig die Familie Doublet aus Offizierskreisen der Marine auf seinem Gut.

Ende des 18. Jahrhunderts haben die Doublets das Gut übernommen und das Château Vignol erbaut. Es könnte in seinem Stil genauso gut in Louisiana stehen. Die Marine und ihre Geschichten waren offensichtlich noch nicht aus dem Kopf der Doublets, als sie sich auf Vignol an festen Grund gewöhnten.

Château Vignol im Wandel von Geschichte und Wissen
Château Vignol im Wandel von Geschichte und Wissen

Der Weinbau im Bordelais erlebt mal wieder Verwerfungen. Das passiert seit die Römer die ersten Weinberge angelegt haben und hat meist auch internationale Ursachen. Waren die Weine für deutsche Weinfreunde zu Zeiten, als Adenauer Kanzler war, ein fremder Luxus eines fremden Landes, wurden die Weine in den folgenden Jahrzehnten bei uns entdeckt und gerne getrunken. Als Student habe ich - nicht oft, aber zu besonderen Anlässen - einen guten Medoc gekauft. Das war mit normaler Studentenarbeit möglich, Wein und Essen hat mich immer schon interessiert ohne daraus einen übertriebenen Zirkus zu machen.

Der Rotwein aus den besten Lagen von Vignol stammt aus alten Barriques
Der Rotwein aus den besten Lagen von Vignol stammt aus alten Barriques

Ab etwa den 80ger Jahren stiegen die Preise einiger Weingüter in den Himmel wie der Spargel im Mai. Lockeres Geld und ein einflussreiches Weinmagazin entließen die Preise dieser Erzeuger von jeglichem Zusammenhang zwischen Aufwand / Qualität und dem sich daraus ergebenden Preis. Es war und ist eine künstlich aufgeblasene Kulisse um sehr viel Geld von fremden Taschen in die eigenen Taschen zu bringen.

Damit hatten Winzer wie das Château Vignol wie fast alle im Gebiet um Bordeaux tätigen Winzer nichts am Hut. Die Preise fast aller Erzeuger im Bordelais stiegen normal. Mein Medoc aus Studententagen kostet heute rund 15 Euro - umgerechnet also etwa so viel wie damals.

Das große Bohei um Weine aus dem Bordelais, die leicht über 1.000 Euro kosten und jüngere Weine zu 1, 2, 300 Euro haben den Ruf der Region vernebelt. Es sind aber nur wenige Flaschen in dem riesigen Gebiet, um die ein solcher Zirkus veranstaltet wird.

Merlot ist auf dem Château Vignol und der Region zu seiner Vollendung gekommen.
Merlot ist auf dem Château Vignol und der Region zu seiner Vollendung gekommen.

Im Bordelais gibt es sehr viel sehr billigen Wein (wie überall). Es gibt sehr viele Winzer mit Anspruch, die Weine um ca. 10 Euro erzeugen. Die sehr guten Lagen erlauben oft auch die Erzeugung von sehr anspruchsvollem Wein. Der liegt zwischen 15 - 30 Euro, auch einmal 50 oder 80 wenn es besondere Lagen sind oder besonderer Aufwand nötig ist.

Dieses Nebeneinander von einfacher Weinkultur, herrlichen Winzerweinen und den herausragenden Möglichkeiten des Bordelais, aus den Traubensorten Cabernet und Merlot das Beste im Wein zu konservieren, macht den Reiz der Provinz aus.

Die verschiedenen Weintypen sind in den verschiedenen Weingütern, die Familie Doublet mittlerweile betreiben zu finden: die «einfachen» Bordeaux Weine des Château Vignol, die Cru Lagen aus Graves des Tour de Calens und St. Emilion (Château Saint Ange).