https://www.weinraum.de/

Lexikon ››   Rebsorten

 

Barbera stammt aus dem Piemont und wird fast immer von kleinen Betrieben erzeugt. Im Bild Giuseppino Anfossi von Ghiomo im Roero.
War die Sorte lange ein Bauernwein, sind morderne Weine aus Barbera sehr angenehme Weine, oft auch großer Klasse. Sie haben viel Säure , die mit einer herrlichen Kirsch - Frucht ausgewogen erscheint.
Und wenig Tannin, was sie vollmundig und mundfüllend macht, besonders zu vielen Speisen.
Da Barbera weniger bekannt ist, als Nebbiolo , ist er zudem meist günstiger als dieser. Und - unter uns - für viele auch leichter zu geniessen. Seine Duft ist betörend und Tannin? Muss doch wirklich nicht immer sein!

  Über die Rebsorte Barbera

Das Land und seine Region, aus der Barbera im weinraum verfügbar ist:

Italien

Piemont


weinraum Seiten der Winzer

weinraum - Winzer, die Weine ausBarbera erzeugen

Fratelli MossioAz. Agr. Le MarieCantine Garrone


Aus der Rebsorte Barbera erzeugte Weine oder solche, die Barbera enthalten


Fratelli Mossio

Langhe Rosso

2020Rot, tanninreich

14Vol%

20%Dolcetto

40%Nebbiolo

20%Barbera

  Beschreibung

0.75l 21.50 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 28.67€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 35

Fratelli Mossio

Barbera d'Alba

2020Rot, fruchtig

15Vol%

100%Barbera

  Beschreibung

0.75l 21.50 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 28.67€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 10
Wein Angebote reduziert

Az. Agr. Le Marie

Barbera

2019Rot, kräftig

13.5Vol%

100%Barbera

  Beschreibung

0.75l
9.97 €
statt
12.40 €
-19.60%
 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 13.29€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 17
Wein Angebote reduziert

Az. Agr. Le Marie

Rouge de Lissart

2018Rot, kräftig

13Vol%

40%Barbera

15%Chatus

15%Freisa

15%Bonarda

15%Neiretta

  Beschreibung

0.75l
10.99 €
statt
12.50 €
-12.08%
 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 14.65€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 30
Wein Angebote reduziert

Az. Agr. Le Marie

Pinerolese Barbera Colombe

2016Rot, seidig

14Vol%

100%Barbera

  Beschreibung

0.75l
10.84 €
statt
15.00 €
-27.73%
 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 14.45€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 15

weinraum Seite zur Rebsorte Barbera


Barbera

Im Piemont die meist angebaute Rebsorte: Barbera
Im Piemont die meist angebaute Rebsorte: Barbera

Barbera ist eine der besten Rebsorten Italiens und in ganz Italien weitverbreitet. Sie besitzt relativ viel Säure , jedoch wenig Tannin , was die Weine aus Barbera angenehm und aromatisch erscheinen lässt. Barbera wird in ganz Italien angebaut, doch das Piemont bringt die schönsten Weine hervor. Dort ist die mit gut 30% der Rebfläche die wichtigste Rebsorte.

 
Im Mittelalter war Weinbau harte Arbeit, die sich lohnen musste
Im Mittelalter war Weinbau harte Arbeit, die sich lohnen musste

Die Frage, wann und in welchem Kloster Barbera zum ersten Mal dokumentiert wurde, ist akademisch. Zwischen 1255 und 1798 reichen die Zahlen und Vermutungen, sicher ist jedoch, dass es in einer der piemonteser Weinberge war, in der Barbera zuerst angebaut wurde.

Sicher ist auch, dass die ersten Erzeuger bettelarm waren, denn das Piemont war immer eine arme Region und nicht den Wein sorgsam gegen das Licht schwenkten, sondern ein sicher zu produzierendes Lebensmittel anbauen mussten, um zu überleben.

Barbera ist eine fruchtbare Sorte, die hohe Erträge abgeben kann - das hat die Bauern im Mittelalter erfreut. Und zur recht großen Verbreitung des Barbera im Piemont geführt. Sie bringt auch auf schlechten Lagen sehr hohen Ertrag. Zudem treibt sie eher früh aus und die reift früh. Im Piemont nicht unwichtig, um auch bei schlechten und kühlen Jahren ein sicheres Auskommen aus dem Weinberg zu erhalten.

 
Im Piemont ist das Zentrum des Barbara. Hier werden die schönsten Weine der Sorte gewonnen
Im Piemont ist das Zentrum des Barbara. Hier werden die schönsten Weine der Sorte gewonnen

Die Produktion des Barbera erlebte einen Boom, als in den 1970er-Jahren jeder produzierte Wein begierig abgenommen wurde und entsprechend viel und schlecht erzeugt. Einige Weinskandale erschütterten die europäische Weinwirtschaft. Es waren etliche feine Herren federführend, ausbaden mussten es wie meist die Männer, die die Kisten geschleppt haben.

Barbera und österreichischer Wein war Ende der 80er-Jahre nicht mehr verkäuflich.

Die Welt dreht sich bekanntlich weiter und gegen Ende des Jahrtausends hatten viele Winzer keine Lust mehr, das billige Zeug zu erzeugen, mit dem ihre Eltern zwar ihren Lebensunterhalt verdient hatten, aber die Würde verloren.

Hochwertiger, charaktervoller Wein sollte es sein. In vielen Regionen Europas wurden kleine Weingüter neu erschaffen oder alte übernommen. Fast immer, aber nicht immer, wurde die Erzeugung auf biologische Produktion umgestellt.

 
Der Ertrag von Barbera wird stark reduziert, um ausdrucksvollen Wein daraus zu erzeugen
Der Ertrag von Barbera wird stark reduziert, um ausdrucksvollen Wein daraus zu erzeugen

Barbera und Dolcetto teilten das gleiche Schicksal früh zu reifen und von Winzern gerne auf kühlen Lagen angebaut zu werden: irgendwas wird schon daraus.

Diese Zeiten waren nun vorbei: nach den Skandalen wollten Konsumenten «guten» Wein. Das lag sicher auch an den Skandalen, aber die Gaumen hatten die billigem Weine satt.

Viele Erzeuger im Piemont begannen, erst zögerlich, auch aus Barbera hochwertigen Wein zu gewinnen. Es waren einige Vorreiter, die zum einen geniale Weinmacher waren, zum anderen noch genialere (Selbst-) Vermarkter, die einigen Weinen aus der Region zu internationalem Ansehen verhalfen.

In der folge wurde auch Barbara wieder salonfähig und ihre eigenltichen Eigenschaften kamen ans Licht: wundervolle Aromen und wenig Tannin .

 
Barbera bringt herrliche Fruchtnoten hervor, die in einer [[lex || karaffieren || Karaffe]] ein wenig Luft bekommen
Barbera bringt herrliche Fruchtnoten hervor, die in einer Karaffe ein wenig Luft bekommen

Die neuen Barbera entfalten ein angenehmes Aroma von roten Beeren, Kirschen und, wenn er ein wenig gereift ist, auch Pflaume. Besonders der leicht Duft der Kirsche ist jedoch typisch für einen Barbera. Im Barrique ausgebaut, kann er von seinem jugendlichen Furor ein wenig lassen und bereits reifere, würzige Noten im Glas freigeben.

Wein aus Barbera kann sportliche Werte an Alkohol erreichen. Das mag nicht immer passend sein, ein Blick vor dem Kauf ist ratsam, wenn man empfindlich hierfür ist.

Durch die Säure ist der Wein sehr lange in der Flasche gut aufgehoben. Besonders Weine, die jung sehr konzentriert und gehaltvoll sind, reifen mit den Jahren zu einem eher dezenten, seidigen Wein heran, der immer noch seine typische Frucht behalten hat, nur dann verhalten.

 
Fleisch kann und ist ideal. Gemüse mag jedoch die Weine aus dem Piemont immer
Fleisch kann und ist ideal. Gemüse mag jedoch die Weine aus dem Piemont immer

Es gibt natürlich nicht den Barbera und nicht ein passendes Essen dazu. Ein eher leichter, junger Wein hat immer eine schöne Säure und die wunderbare, frische Frucht. Hier sind es Gemüse  und auch vegane Kreationen, die von dem Wein weder überdeckt werden noch den Wein belanglos erscheinen lassen.

Bei sehr kräftigen Weinen, besonders wenn sie zudem viel Alkohol haben, kann ein Barbera für ein zartes Gemüsegericht wohl zu dominant sein.

Für solche Weine hat die italienische und besonders die piemonteser Küche jedoch ein ideales Essen geschaffen: das Risotto und hier besonders das Pilzrisotto.

Da Barbera eher wenig Tannin enthält, sind zu Fleisch besonders auch Schmorgerichte wunderbar.