https://www.weinraum.de/

Lexikon ››  Devon

 



Devon [[lex || Schiefer]] im [[reg || Rheingau]]
Devon Schiefer  im Rheingau

Das Devon ist in der Erdgeschichte das vierte chronostratigraphische System bzw. die vierte geochronologische Periode innerhalb des Paläozoikums. Es begann vor etwa 419,2 Millionen Jahren und endete vor etwa 358,9 Millionen Jahren.

 
Das Devon begann vor 419 Millionen Jahren
Das Devon begann vor 419 Millionen Jahren

Das Klima während des Devons war durch mehrere signifikante Veränderungen und Ereignisse gekennzeichnet: Zu Beginn des Devons war das Klima generell warm und ohne signifikante Eiszeiten, ähnlich wie in den vorhergehenden Perioden des Paläozoikums. Große Teile der Kontinente lagen in äquatorialen Breiten.

Im Mittel-Devon gab es eine leichte Abkühlung, aber das Klima blieb relativ warm. Der Meeresspiegel war hoch, was zu ausgedehnten flachen Meeren auf den Kontinenten führte. Diese Meere waren Lebensraum für viele der charakteristischen Meeresorganismen des Devons, wie die vielen Korallenriffe.

Gegen Ende des Devons fand eine signifikante Abkühlung statt. Es gibt Hinweise auf Gletscherbildungen in den südlichen Regionen von Gondwana, dem südlichen Superkontinent. Diese Gletscherbildung führte zu einem Absinken des Meeresspiegels, was als Devon-Karbon-Eiszeit bekannt ist.


Vegetation und Atmosphäre

Während des Devons entwickelte sich das erste großflächige Vorkommen von Landpflanzen, die schließlich große Wälder bildeten. Dies führte zu einem Anstieg des Sauerstoffgehalts in der Atmosphäre und möglicherweise zu einer Verringerung des Kohlendioxidgehalts, was wiederum das Klima beeinflusste.

Das Klima im Devon ging von warmen, stabilen Bedingungen zu Beginn der Periode zu kühleren Bedingungen am Ende hin über, geprägt durch den ersten bedeutenden Auftreten von Landpflanzen und die Entwicklung großer Wälder.

Die Folge der Wärme

Die große Wärme zu Beginn es des Devon hatte eine ausgesprochen fruchtbare Flora und Fauna zur Folge. Sie bildeten, einmal abgestorben, den Boden der Meere, verdichteten sich in der Folge und wurden zum Beispiel zu Kalk, Öl oder Gas.

Der Schiefer aus dem Devon

Der Devonschiefer , auf dem heute vielfach Wein wächst, wurde nicht von den Lebewesen gebildet, sondern hauptsächlich durch Sedimentation von Ton , der verdichtet und gefaltet wurde. Typische Schiefer - Weinberge gibt es im Rheingau, an der Mosel , in Frankreich im Faugères , dem Minervois und im Chablis, um einige zu nennen.