https://www.weinraum.de/winzer/terres_georges

Winzer ›› Frankreich ›› Languedoc ›› 

Ter

Winzer ›› Frankreich ›› Languedoc ›› Terres Georges

 

Terres Georges Weine aus dem Minervois

Minervois Weine gehören zur Familie - man schmeckt es sofort


mehr über die Region  Mehr über das Weingut

Terres Georges Weine aus dem Minervois - Die Weine bestellen

Domaine Terres Georges

Lulu

2023Weiß, jung & fruchtig

14Vol%

40%Vermentino

40%Roussanne

20%Muscat d'Alexandria

  Beschreibung

0.75l 10.80 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 14.40€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 23

Domaine Terres Georges

Cameléon

2021Rot, kräftig

14.5Vol%

95%Merlot

5%Syrah

  Beschreibung

0.75l 10.60 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 14.13€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 119

Domaine Terres Georges

Quintessence

2021Rot, kräftig

14.5Vol%

80%Syrah

20%Grenache

  Beschreibung

0.75l 15.80 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 21.07€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 89

Domaine Terres Georges

Racine

2022Rot, kräftig

14.4Vol%

100%Carignan

  Beschreibung

0.75l 14.50 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 19.33€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 89

Domaine Terres Georges

Et Cetera

2022Rot, fruchtig

14.5Vol%

40%Carignan

40%Grenache

20%Syrah

  Beschreibung

0.75l 8.00 €

 
6
ok
In den Warenkorb

Preis pro Flasche, inkl. MwST. - 10.67€/l 

Die maximale Anzahl Flaschen sind: 272

Terres Georges Weine aus dem Minervois

Minervois Weine gehören zur Familie - man schmeckt es sofort

Anne-Marie und Roland Coustal der Domaine Terres Georges im [[reg || Minervois]]
Anne-Marie und Roland Coustal der Domaine Terres Georges im Minervois

Die Weine der Domaine Terres Georges tauchten vor einigen Jahren im weinraum auf; sie waren spontan beliebt wie ein junger Hund auf dem Familiengeburtstag. Die Reise bis ins Minervois zog sich etwas hin und so war 2024 der Tag, die Erzeuger der Weine zu erleben, die schon seit einigen Jahrgängen für viel Freude bei den Kunden gesorgt hatten.

Einmal abgesehen davon, dass die Anne-Marie und Roland so sympathisch sind, wie auf den Bildern, war es ein Besuch bei Profis, mit denen man gerne zusammenarbeitet. Besonders, wenn die Weine am Ende so gut sind und auch so gut ankommen bei den Leuten, die fröhlich den «Bestellen» Knopf auf der Seite drücken.

 
Familie Coustal ist seit Generationen auf der Domaine Terres Georges. Seit 2001 machen die Eltern ihren eigenen Wein.
Familie Coustal ist seit Generationen auf der Domaine Terres Georges. Seit 2001 machen die Eltern ihren eigenen Wein.

Lucette und Georges, die Eltern von Anne-Marie haben 2001 mit großem Stolz ihre erste Lese selbst ausgebaut, nachdem sie ihr ganzes Leben ihre Trauben bei der Genossenschaft abgeliefert hatten. Sie waren nicht allein mit diesem Weg: Das Languedoc war im Aufbruch. Die Steigerungen der Qualität waren enorm und es war die Zeit, als im Languedoc klar war: so, wie bisher gearbeitet wurde, ging es nicht weiter.

Lange Zeit war das Languedoc für billige, einfache Weine gefragt, die in großen Mengen in Europa getrunken wurden. Die meisten Winzer lieferten wie Lucette und Georges ihre Trauben an besagte Genossenschaften, die die Weine an große Abnehmer verkauften, also meist die «Vier Buchstaben» Läden.

 
Eine Freude zu erleben, dass die beiden das Weingut gemeinsam betreiben. Jeder konnte den Satz des anderen an jeder Stelle fortführen. So entstehen feine Weine!
Eine Freude zu erleben, dass die beiden das Weingut gemeinsam betreiben. Jeder konnte den Satz des anderen an jeder Stelle fortführen. So entstehen feine Weine!

In den 90er Jahren waren die Zeiten für solche Weine weitgehend vorbei: Weinskandale hatten für Furor gesorgt, es tauchten noch billigere Weine auf, die das Languedoc überflüssig machten. Zu dieser Zeit war Georges, der Vater von Anne-Marie schon länger schwer erkrankt und die Tochter musste das Weingut auf- oder «Gas» geben.

Wer zwischen den Reben groß geworden ist, jahrelang das Werden im Weinberg aufgezogen hat, erlebt wie Wind, Wetter, Regen und Sonne den Lauf der Natur verändern, hat diese Wahl nicht wirklich. Mit ihrem frisch getrauten Gatten hat sie das Gut übernommen, die erste eigne Lese von Georges reifte noch in den Tanks, es war der Aufbruch in eine neue Zeit.

Drei Wochen nach ihrer Entscheidung, erleichtet, dass die Reben weiter in der Familie leben würden, starb Georges an seiner Krankheit.

Sie konnten sein Wissen nicht mehr nutzen und sie konnten ihm seinen ersten eigenen Wein nicht kosten lassen. «Terres Georges» - die Böden von Georges würde es ohne ihn nicht geben.

 
Carignan ist im Languedoc quasi zuhause. Die Sorte braucht Sonne und Wärme und bringt dunkle, kräftige Weine hervor.
Carignan ist im Languedoc quasi zuhause. Die Sorte braucht Sonne und Wärme und bringt dunkle, kräftige Weine hervor.

12 Hektar Reben stehen auf der Domaine Terres Georges. Die Sorte Carignan ist natürlich mit darunter, der zum Süden gehört und den Weinen immer ein besonderes Aroma verleiht. Grenache und Syrah sind zwei weitere Wärme liebende Sorten auf Terres Georges.


Die eher aus kühlen Regionen stammenden Cabernet Sauvignon und Merlot sind mittlerweile oft im Süden zu finden. Im Minervois, wie im nahen Malepère sind noch atlantische Auswirkungen im Klima zu finden. Sie bringen oft Kühle im Herbst, was diesen Trauben erst ihre Eleganz verleiht. Dieser Einfluss ist von der Lage der Weinberge abhängig.


 
Alte Carignan Rebe auf Terres Georges im Minervois
Alte Carignan Rebe auf Terres Georges im Minervois

Die Reben werden von der Familie Coustal mit sehr viel Handarbeit gepflegt: die Laubarbeit (das Trimmen der Blätter für einen Optimalen Zugang der Sonne an die Trauben), die Grünlese, um den Ertrag niedrig zu halten und die Lese selbst. Das Ziel sind gesunde Weinberge im Zusammenspiel mit der Natur und anderem Bewuchs, der auch ein vielfältiges Leben von Nützlingen und Mikroorganismen ermöglicht.


Ziel der Mühen ist natürlich ein optimaler Wein, der nur in einem gesunden Weinberg wächst - alle Technik im Weinkeller kann diese Arbeit nur unterstützen, nie ersetzen.


Und die nächste Generation, die schon jetzt zwischen den Reben groß geworden ist und - vermutlich - die Tradition weiter führen wird.