https://www.weinraum.de/

 

 

 

 

Startseite ›› Lexikon ››   Rebsorten

Ucelùt

Ucelùt Traube in dem Weinberg von Emilio Bulfon
Ucelùt Traube in dem Weinberg von Emilio Bulfon

Die Rebsorte Ucelùt ist eng mit dem Vater von Lorenzo Bulfon - dem heutigen Winzer des Weingutes Bulfon - verbunden. Ucelùt ist eine alte Rebsorte im nord italienischen Friaul. Sie wurde - so Bulfon - seit Jahrhunderten in dem kleinen Gebiet zwischen den Orten Castelnovo del Friuli und Pinzano al Tagliamento angebaut.

Die Orte liegen an den Ausläufern der Alpen im Norden - früher war das den Winzern vermutlich egal. Ucelùt wuchs wild am Rande von Wäldchen und wurde irgendwann von Menschen in Weinbergen kultiviert. Die Beeren sind sehr dicht in den Trauben gepackt, was bei Feuchte die Gefahr von Schimmel mit sich bringt. Und die Beeren produzieren viel Zucker, was den Vögeln gefällt - in Italien nennt man Reben wie die Ucelùt daher «uve uccelline»: Vogelweinbeere.

 
Vögel hin, Schimmel her, in früheren Zeiten konnte man Reben nicht im Baumarkt kaufen und die Bauern haben ihren Wein aus Ucelùt erzeugt. Der viele Zucker dürfte früheren Zeiten entgegen gekommen sein: süße Weine waren meist gefragt. Sie werden sogar geschmeckt haben, denn Ucelùt hat eine unverzichtbare Eigenschaft für große Weine: sie produziert auch genug Säure um den Zucker auszugleichen.

Mit diesem Gleichgewicht von Zucker, Aromen und Säure hätte Ucelùt das Potential zu einer der besten Rebsorten für Weißwein in Italien. Die italienischen Winzer schätzen die viele Arbeit verbunden mit dem Risiko von Ausfällen jedoch nicht sonderlich und so bleibt die Sorte nur in wenigen Weinbergen charaktervoller Winzer im Friaul. Wo sie wundervolle Weine ergibt.

Ebenfalls eine moderne Tradition ist, Sekt aus Ucelùt Weinen zu erzeugen. Die frische Säure und die schlanken Aromen sind ideal für diesen Weintyp. Der Name Prosecco ist jedoch viel einfacher zu vermarkten und so bleibt auch dieser Weinstil ein Exot - auch ohne Vorschriften der EU.

Trockene Weine aus kühlen Lagen

Moderne Weine - besonders in Deutschland - müssen trocken sein. In Italien sind die süßen Varianten von Ucelùt zum Dessert sehr willkommen, bei uns regiert man gerne verschnupft wenn ein solcher Wein präsentiert wird.

Für trockene Weine ist nun die Lage am südlichen Rand der Alpen von großem Vorteil: die Beeren behalten im Herbst ihre frische Säure.

Allein: es gab keine Ucelùt Reben mehr im Friaul - sie waren verschwunden mit der Reblaus, andere Sorten erschienen den Winzern einfacher, lukrativer. Emilio Bulfon lies sich in den 1970er Jahren als Absolvent der Landwirtschafts- und Weinbauschule in den Hügeln um Spilimbergo nieder, wo in Valeriano auch heute noch das Weingut Bulfon liegt.

Bulfon fand wuchernde Ucelùt Reben im Gestrüpp - verwildert und seit Ewigkeiten ohne Beachtung. Mit enorm viel Hingabe hat sich Bulfon dieser und anderen Rebsorten gewidmet. Sie erforscht, ihre Eigenschaften Studiert und nach modernen Kenntnissen geeigneten Standorten für die Reben gesucht.

Einige Mitstreiter waren ihm von unschätzbarem Wert, ohne die es heute keinen Wein aus Ucelùt gäbe: Orfeo Salvador, Leiter des Versuchslabors der lokalen Landwirtschaftsbehörde und Antonio Calò von der Weinbauschule in Conegliano. Trotzdem ist die Sorte nicht im Lastenheft der Region aufgenommen worden: Weine aus Ucelùt werden als einfache Tischweine angeboten. Nicht täuschen lassen!

Die Weine

Ucelùt hat feine Aromen reifer heller exotischer Früchte. Der Duft von Mango, reifer Zitrone oder Aprikosen findet sich im Glas. Der Geschmack ist dezent, nie aufdringlich, aber reif - ein idealer Begleiter feiner Aromen wie heller Fisch. Die frische Säure der Sorte macht den Wein zu einem der großen italienischen Weißweine.




weinraum weine der Region

Aus der Rebsorte Ucelut erzeugte Weine oder solche, die Ucelut enthalten

Emilio Bulfon

Ucelùt Blanc di Rugel

 

Wein

TypWeiß, jung & fruchtig

13Vol%

2018Jahrgang

  Details

Traube

100%Ucelut

Preis:

0.75l Preis inkl. MwST.

16.67€/l

  12.50 €

6
bestellenweinraum - warenkorb
27